IIT – International Intensive Training Germany 2024 (September 27th – October 06th) in Sayda, Sachsen

Перетинаючи глибокі долини з емпатією та любов’ю

CROSSING DEEP VALLEYS WITH EMPATHIE AND LOVE

Mit Empathie und Liebe tiefe Täler überqueren

Come and live NVC in community, for nine days, in the heart of Europe: The Ore- mountains (Erzgebirge) in the east of Germany, close to the Czech border. We will, in connection with the beautiful surroundings, tap into empathy and love to be able to meet our daily challenges, both in our personal life and the societies and systems we are part of – in ways that serve life for all involved. Connect to yourself, meet the other, and strengthen your contribution to the world.

We want to hold space for the pain associated with past and ongoing historic events in Europe and the other continents we all come from. We will put attention to how they work through in our lives and the way we perceive the world around us and interact with others and ourselves. We will strengthen our resilience and grow our skills for the transformation of conflicts.

Do you strive to enhance your relationships in your personal, professional, and social life?
Do you want to grow your ability to listen to yourself and others, even when they have different ideas?
Do you want to gain more inner peace and contribute to peace in your surroundings?

THEN THIS IIT WILL BE PERFECT FOR YOU!

We explicitly wish to make this IIT accessible for those who do not speak English well enough to express their emotions and needs. Therefore, this IIT offers translation of all plenaries and some workshops during each session into German (consecutive) and partly Ukrainian (in-ear translation).

Komm und lebe Gewaltfreie Kommunikation (GFK) neun Tage lang in Gemeinschaft, im Herzen Europas: Im Osten Deutschlands, im Erzgebirge, nahe der tschechischen Grenze. Wir werden, in Verbindung mit der wunderschönen Landschaft, Empathie und Liebe nutzen, um unseren täglichen Herausforderungen neu zu begegnen. Sowohl in unserem persönlichen Leben als auch in Gemeinschaften und Systemen, deren Teil wir sind – auf eine Weise, die dem Leben aller Beteiligten dient. Verbinde dich mit dir selbst, begegne deinen Nächsten und stärke deinen Beitrag für die Welt.

Wir wollen dem Schmerz Raum geben, der mit vergangenen und aktuellen historischen Ereignissen in Europa und anderen Kontinenten, aus denen wir alle kommen, verbunden ist. Wir werden unsere Aufmerksamkeit darauf richten, wie diese Ereignisse wirken: in unserem Leben und in der Art und Weise, wie wir die Welt um uns herum wahrnehmen und mit anderen und uns selbst umgehen. Wir werden unsere Resilienz stärken und unsere Fähigkeiten zur Konfliktbewältigung ausbauen.

Möchtest du deine Beziehungen im persönlichen, beruflichen und gesellschaftlichen Leben verändern?

Möchtest du deine Fähigkeit verbessern, dir selbst und anderen zuzuhören, auch wenn diese andere Vorstellungen haben?

Möchtest du mehr inneren Frieden erlangen und zum Frieden in deinem Umfeld beitragen?

DANN IST DIESES IIT GENAU DAS RICHTIGE FÜR DICH!

Wir möchten dieses IIT ausdrücklich auch für diejenigen zugänglich machen, die nicht gut genug Englisch sprechen, um ihre Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken. Daher bietet dieses IIT eine Übersetzung aller Gemeinschaftstreffen und vieler Workshops in Deutsch (konsekutiv) und Ukrainisch (mit In-Ear-Kopfhörern).



Austria
Germany
Italy
Netherlands
Portugal
Ukraine
WHERE WE ALL COME FROM – WO WIR ALLE HERKOMMEN

The IIT starts with dinner on Friday, 27th of September (6 pm)and ends with lunch on Sunday, 08th of October (12.15 – 1.15 pm).

Das IIT beginnt mit dem Abendessen um 18.00 Uhr am Freitag, den 27.September und endet mit dem Mittagessen am Sonntag, den 08.Oktober (12.15-13.15 Uhr)

  • 6.30 – 7.30 am
  • 8.00 – 9.00 am
  • 9.00 – 9.40 am
  • 9.40 – 10.00 am
  • 10.00 – 12.00 am
  • 12.00 – 1.30 pm
  • 1.30 – 2.00 pm
  • 2.00 – 2.10 pm
  • 2.10 – 16.20 pm
  • 4.20 – 4.40 pm
  • 4.40 – 5.40 pm
  • 5.40 – 5.45 pm
  • 5.45. – 6.30 pm
  • 6.30 – 7.30 pm
  • 8.00 – 9.30 pm
  • Offerings
  • Breakfast
  • Community meeting
  • Tea and coffee break
  • Session 1
  • Lunch
  • Session 2, outdoor
  • Transition time
  • Session 3
  • Break
  • Homegroup meeting
  • Transition time
  • Community meeting
  • Dinner
  • Session 4 Open space
  • 6.30 – 7.30 Uhr
  • 8.00 – 9.00 Uhr
  • 9.00 – 9.40 Uhr
  • 9.40 – 10.00 Uhr
  • 10.00 – 12.00 Uhr
  • 12.00 – 13.00 Uhr
  • 13.30 – 14.00 Uhr

  • 14.00 – 14.10 Uhr
  • 14.10 – 16.20 Uhr
  • 16.20 – 16.40 Uhr
  • 16.40 – 17.40 Uhr
  • 17.40 – 17.45 Uhr
  • 17.45 – 18.30 Uhr
  • 18.30 – 19.30 Uhr
  • 20.00 – 21.30 Uhr

  • Offene Angebote
  • Frühstück
  • Plenum
  • Tee- & Kaffeepause
  • Session 1
  • Mittagessen
  • Session 2 , draußen
  • Raumwechselzeit
  • Session 3
  • Tee & Kaffeepause
  • Familiengruppentreffen
  • Raumwechselzeit
  • Plenum
  • Abendessen
  • Session 4 ( Offene Angebote)

Lead Trainer Team

Haupt – Trainer*innen – Team

Anja Ufermann

Cinta Depondt

Giacomo Poleshi

Irmtraud Kauschat works as a medical doctor and has given NVC trainings in different countries, including Serbia/Croatia, Kenya and more recently Israel/Palestine and Ukraine. Irmtraud has expertise in reconciliation between warring groups like in former Yugoslavia (in 1996 especially with youth from Serbia and Croatia), in Kenya with different communities that had been affected by the post-election violence in 2007/208, as well as with two tribes from the north that had been at war with each other for about 30 years and most recently with people from Israel/Palestine and Ukraine . When she heard Marshall talk about his experiences in Israel/Palestine and Northern Ireland she was very enthusiastic about the impact NVC could have on people’s lives and her vision was to contribute to peacebuilding in a similar way. This vision has come true. Peace is a very important topic for her since her childhood when she saw ruins in Frankfurt after World War 2 and witnessed the broadcasting of the Auschwitz process in her teenage years, when she was confused getting to know that the very same people who killed Jewish children and parents were described as loving parents themselves. She had organized and been a trainer in the first IIT in Africa in 2013 and a second one in 2017. She is a founding member and chairperson of her local circle in Darmstadt as well as of the German speaking network: D-A-CH and served as a member of GCC (NVC Global Community Circle) and coordinator of the EAC (English speaking NVC European. African Circle). From January 2012 till October 2013 she served as a member of the CNVC board. She has been announced as assessor in June 2017.

She has co-authored two books with NVC exercises.

Auf die Frage: „Was für ein IIT das Team denn kreieren möchte?“, antwortete Jan „Das beste IIT aller Zeiten!“ ;-).

Im weiteren Gespräch stachen zwei Aspekte besonders hervor, die dem Team am Herzen liegen.

Zum einen gibt es bei diesem IIT keinen Haupttrainer. Das IIT wird von einem Trainer*innen Team geleitet. Entscheidungen werden gemeinsam getroffen. Es gibt zu allen Bereichen Austausch und Abstimmung.

Zum anderen möchte das Team bei allen Aktivitäten und Entscheidungen jeweils aus Liebe und nicht aus Angst heraus agieren. Damit dies gelingt, liegt darauf eine besondere Achtsamkeit.

Anja Ufermann

Cinta Depondt

Irmtraud Kauschat arbeitet als Ärztin und gibt GFK-Trainings in verschiedenen Ländern, wie zum Beispiel in Serbien/Kroatien, Kenia, Israel/Palästina und in der Ukraine. Irmtraud ist Expertin für Versöhnungsarbeit zwischen sich bekriegenden Gruppen wie im ehemaligen Jugoslawien (1996 vor allem mit Jugendlichen aus Serbien und Kroatien), in Kenia mit verschiedenen Gemeinschaften, die vom Bürgerkrieg nach den Wahlen 2007/2008 betroffen waren und auch mit zwei Stämmen aus dem Norden, die 30 Jahre lang miteinander im Krieg waren und darüber hinaus mit Menschen aus Israel und Palästina und der Ukraine.

Als sie hörte, wie Marshall über seine Erfahrungen in Israel/Palästina und Nordirland sprach, war sie ganz begeistert von den Auswirkungen, die die GFK auf das Leben der Menschen haben könnte, und ihre Vision war es, auf ähnliche Weise zur Friedensförderung beizutragen. Diese Vision ist wahr geworden. Frieden ist ein sehr wichtiges Thema für sie seit ihrer Kindheit: Nach dem 2. Weltkrieg sah sie die Ruinen in Frankfurt und hörte in ihren Teenagerjahren im Radio die Auschwitz-Prozesse, war verstört, dass dieselben Leute, die jüdische Kinder und deren Eltern töteten, dort selbst als liebende Eltern beschrieben wurden.

2013 war sie Organisatorin und Trainerin beim ersten IIT in Afrika und beim zweiten im Jahr 2017. Sie ist Gründungsmitglied und Vorsitzende ihres lokalen Kreises in Darmstadt sowie des deutschsprachigen Netzwerks D-A-CH und war Mitglied des GCC (NVC Global Community Circle) und Koordinatorin des EAC (englischsprachiger europäisch-afrikanischer Kreis für GFK). Von Januar 2012 bis Oktober 2013 war sie Mitglied des CNVC-Vorstands. Juni 2017 wurde sie als Assessorin bekannt gegeben.

Zusammen mit einer Kollegin verfasste sie zwei Bücher mit GFK-Übungen.

Pavlo Kozelletskyi

Translation Team

Übersetzerinnen Team

The IIT is traditionally held in English. Since part of the focus is on inner-German reconciliation, we have decided to translate the plenary meetings and individual workshops into German. Two full-time interpreters are available for this purpose.

If you know people who speak neither German nor English, who have the topic of reconciliation between Eastern and Western Europe at the same time very close to their hearts and need translation into Russian, Ukrainian… please contact the organizer and we will see if we can make something possible.

Angela Staravoytova

Since we are not able to organize an IIT in Ukraine due to the insecure situation caused by a war, I would like to devote my time to support Ukrainian community and provide this opportunity for Ukrainian-speaking participants to get this IIT experience.  I translate mostly as a hobby only the topics that I can relate to and consider useful for myself and others, something, which is nourishing for me and has a higher purpose of serving others, and additionally I am paid for it occasionally 🙂

Great team of organizers and trainers is another reason.
Creating space for participants with such a team is a joy for me, so very glad to support them in it!

Inhalt des Toggles hier rein

I grew up in Germany, the Netherlands and England, and first came into contact with NVC in 2016. Since then, the spirit of NVC has informed my outlook on the world, my relationships with myself and others, and has also been foundational to the work I do. I’ve translated many things in my life, including at two IITs. I love how fulfilling it is – learning, being of service and being in community – all at the same time! I’m grateful to be part of this IIT team and am looking forward to meeting all the participants in September!

Inhalt des Toggles hier rein

I have been passionate about translation in various educational and other setttings, both professionally as well as in a private capacity for the last 9 years. As an interpreter and translator my goal is to bring people together across nationalities and cultures and to enable us all to understand more of other people’s realities as they experience it.

As I am certified trainer for nonviolent communication myself, interpreting at IITs comes with particular joy and I therefore consider it to be one of the most meaningful tasks to support training where people come together in a spirit of connection. I look forward to combining both of my passions (NVC and translation) once again at this IIT, can’t wait to meet you all and hope for a real diverse mix of cultures and backgrounds at this event, where we can all learn from one another.
I truly enjoy coming together at IIT’s: to benefit from the rich wisdom of people from different places and cultures in the world, coming from different backgrounds and experiences, yet sharing a deep vision of living peacefully in a world where all of life is honored and respected. This is a genuine gift to me. To open my horizon, to share laughter, play, healing, inspirations, do deep work together and to initiate new collaborations for a change towards a partnership paradigm on the individual and collective level. I am honored to be of service through interpreting at the IIT German/English and I look forward to the time shared together with everyone!

Inhalt des Toggles hier rein

Angela Staravoytova

Da wir aufgrund der durch einen Krieg verursachten unsicheren Lage kein IIT in der Ukraine organisieren können, möchte ich meine Zeit der Unterstützung der ukrainischen Gemeinschaft widmen und ukrainisch-sprachigen Teilnehmern diese Möglichkeit bieten, diese IIT-Erfahrung zu machen.

Meistens übersetze ich als Hobby nur die Themen, mit denen ich etwas anfangen kann und die ich für mich selbst und andere als nützlich erachten kann, etwas, das mich nährt und einen höheren Zweck hat, anderen zu dienen, und außerdem werde ich gelegentlich dafür bezahlt 🙂
Ein weiterer Grund ist das großartige Team aus Organisatorinnen und Trainer:innen.

Mit einem solchen Team Raum für Teilnehmende zu schaffen, macht mir Freude und ich freue mich sehr, sie dabei zu unterstützen!

Seit neun Jahren beschäftige ich mich leidenschaftlich mit dem Übersetzen in verschiedenen Bildungs- und anderen Bereichen, sowohl beruflich als auch privat. Als Dolmetscherin und Übersetzerin ist es mein Ziel, Menschen über Nationalitäten und Kulturen hinweg zusammenzubringen und es uns allen zu ermöglichen, die Realität anderer Menschen besser zu verstehen, wenn sie sie erleben.
Da ich selbst zertifizierter Trainer für Gewaltfreie Kommunikation bin, bereitet mir das Dolmetschen an IITs besondere Freude und daher halte ich es für eine der sinnvollsten Aufgaben, Ausbildungen zu unterstützen, in denen Menschen gemeinschaftlich zusammenkommen. Ich freue mich darauf, bei diesem IIT wieder meine beiden Leidenschaften (GFK und Übersetzung) zu vereinen, kann es kaum erwarten, Euch alle kennenzulernen und hoffe auf eine wirklich vielfältige Mischung aus Kulturen und Hintergründen bei dieser Veranstaltung, bei der wir alle voneinander lernen können.

Ich genieße es wirklich, auf den IITs zusammenzukommen: für mich erschließt sich eine tiefe Weisheit und ein Reichtum, wenn Menschen aus verschiedenen Orten und Kulturen der Welt zusammenkommen, mit unterschiedlichen Hintergründen und Erfahrungen, die dennoch eine tiefe Vision von einem friedlichen Leben in einer Welt miteinander teilen, in der alles Leben geehrt und geachtet wird. Das ist ein echtes Geschenk für mich: Meinen Horizont zu öffnen, mit anderen zu lachen, zu spielen, zu heilen, sich inspirieren zu lassen, gemeinsam tiefe Arbeit zu leisten und neue Kooperationen für einen Wandel hin zu einem partnerschaftlichen Paradigma auf individueller und kollektiver Ebene zu initiieren. Ich fühle mich geehrt, beim IIT Deutsch/Englisch als Dolmetscherin tätig zu sein und freue mich auf die gemeinsame Zeit mit allen!

Support Trainer Team

Unterstützer – Trainer*innen Team

The support trainer team supports the certification candidates with coaching and feedback sessions. They offer workshops and contribute to crisis or conflict resolution.

Das Team unterstützt die Zertifizierungskandidat*innen mit Coaching- und Feedbacksessions. Es bietet Workshops an und trägt zur Krisen- und Konfliktbewältigung bei.

Organisation

CNVC-zertifizierte GFK-Trainerin

Portrait of Zsuzsa Csuvar

CNVC administrates IIT’s. They are responsible for registration and settlement.

D-A-CH e.V. is our cooperation partner in Germany. The non-profit organisation supports us in several issues.

Our contact person

Organisation

CNVC-zertifizierte GFK-Trainerin

Portrait of Zsuzsa Csuvar

Das CNVC verwaltet die IIT’s. Es ist verantwortlich für die Registrierung und Abrechnung.

D-A-CH e.V. ist unser Kooperationspartner in Deutschland. Der Verein unterstützt uns bzgl. unterschiedlicher Belange.

Unsere Kontaktperson ist Doris Schwab.

Venue

We have chosen inexpensive accommodation so that many people can participate. The Sayda Youth Hostel awaits us with open-hearted and approachable hosts who are looking forward to welcoming the world to Saxony and living openness and hospitality.

The house is practically furnished and we are invited to immerse ourselves in this simplicity.

Marshall Rosenberg wanted us as people from all over the world to come together and live together, preferably for a whole month.

Are we willing to do this for nine days? Get out of the comfort zone and the thought “I need a place to retreat, I need space for myself” and into a shared room, living together in NVC?!

For people coming from Ukraine, this will probably be a place of rest because there are no alarms, no bombs falling. Simply sleep through the night, be cooked for and choose from the abundance of the buffet.

Most of us are allowed to live in peace and security. Do we want to embark on the experiment of living together for these nine days and even share the intimate space of sleeping?

Maybe memories of school trips or hiking from hut to hut come to mind? When was the last time we experienced/lived this?

Would I perhaps dare to share a room with people who don’t speak my language and whose language I don’t?

To ensure that as many people as possible can take part and to make this IIT financially viable, we only have a few single and double rooms available. We would like to allocate these based on needs, see which needs we can help meet by occupying the rooms accordingly.

The registration form for room occupancy gives you the opportunity to communicate your needs.

The venue is located in the beautiful nature of the Ore-mountains.

Youthhostel Sayda, Mortelgrund 8, 09619 Sayda

https://www.jugendherberge.de/jugendherbergen/sayda/

TRAVEL:

by car:

1,10 h from Dresden or Chemnitz, 2 h from Prague or Leipzig, 3,5 h from Berlin, 4 h from Breslau or Munich, 5 h from Frankfurt.

by train:

From Dresden with RE 3 direction Hof to Freiberg, then by bus 737 direction Deutscheinsiedel, Warte to the bus stop JH Sayda, Mortelgrund

6h 40 min from Frankfurt, 4h20min from Berlin, 6 h 20 from Munich

Participants are asked to wait until their registration in the IIT has been confirmed before booking travel reservations.

In front of the hostel are 3 Japanese „Torii“ with Japanese signs: Joy, Love, Power.

Torii are elements of traditional Japanese architecture, they are high gates.

An unusual sight in the middle of the Ore Mountains in Germany. How did it happen?

The hosts have been active in the German-Japanese Youth Exchange for over 20 years. Young people from all over Germany travel to Japan and vice versa. The hostel’s father is, as his wife says, „half Japanese“, meaning his enthusiasm for this country. He built and inscribed the „Torii“ himself. Even in the house you can find signs of this special friendship.

Inhalt des Toggles hier rein

Tagungsort

Wir haben eine kostengünstige Unterkunft gewählt, damit die Teilnahme vielen Menschen möglich ist. Die Jugendherberge Sayda erwartet uns mit herzoffenen und zugewandten Herbergseltern, die sich darauf freuen, die Welt in Sachsen zu begrüßen und Offenheit und Gastfreundschaft zu leben.

Das Haus ist praktisch eingerichtet und wir sind eingeladen, uns auf diese Einfachheit einzulassen.

Marshall Rosenberg hat sich gewünscht, dass wir als Menschen aus aller Welt zusammenkommen und zusammenleben, am liebsten einen ganzen Monat lang.

Sind wir bereit dies neun Tage zu tun? Raus aus der Komfortzone und dem Gedanken „Ich brauche einen Rückzugsort, ich brauche Raum für mich“, hinein in ein Mehrbettzimmer, GFK leben im Miteinander?!

Für Menschen, die aus der Ukraine kommen, wird dies wahrscheinlich ein Ort der Erholung sein, weil es keinen Alarm gibt, keine Bomben fallen. Einfach Durchschlafen, bekocht werden und aus der Fülle des Buffets auswählen.

Die meisten von uns dürfen in Frieden und Sicherheit leben. Wollen wir uns diese neun Tage auf das Experiment des Zusammenlebens einlassen und selbst den intimen Raum des Schlafens teilen?

Vielleicht tauchen Erinnerungen von Klassenfahrten auf oder Wandern von Hütte zu Hütte? Wann haben wir dies das letzte Mal erlebt/gelebt?

Möchte ich vielleicht wagen, mit Menschen, die meine Sprache und deren Sprache ich nicht spreche, das Zimmer zu teilen?

Damit möglichst viele Menschen teilnehmen können und damit sich dieses IIT auch finanziell rechnet, haben wir nur wenige Einzelzimmer und Doppelzimmer zur Verfügung. Diese möchte wir gerne Bedürfnis-orientiert vergeben, also schauen, zur Erfüllung welcher Bedürfnisse wir beitragen können, indem wir die Zimmer entsprechend belegen.

Das Anmeldeformular für die Zimmerbelegung gibt Euch entsprechend die Möglichkeit, eure Bedürfnisse mitzuteilen.

Die Jugendherberge Sayda liegt in Sachsen, umgeben von viel Natur im Erzgebirge:
Jugendherberge Sayda, Im Mortelgrund 8, 09619 Sayda, https://www.jugendherberge.de/jugendherbergen/sayda/

ANREISE:

mit dem Auto:

1,10 Std. von Dresden oder Chemnitz, 2 Std. von Prag or Leipzig, 3,5 Std. von Berlin, 4 Std. von Breslau oder München, 5 Std. von Frankfurt.

mit dem Zug:

Von Dresden mit der RE 3 Richtung Hof nach Freiberg, dann mit dem Bus 737 Richtung Deutscheinsiedel, Warte bis Bushaltestelle JH Sayda, Mortelgrund

6h 40 min von Frankfurt, 4h20min von Berlin, 6 h 20 von München

Die TeilnehmerInnen werden gebeten, mit der Reisebuchung zu warten, bis ihnen eine Anmeldebestätigung vorliegt.

Vor der Herberge stehen 3 japanische „Torii“ mit japanischen Schriftzeichen: Freude, Liebe, Kraft.

Torii sind Elemente der traditionellen japanischen Architektur.

Ein ungewöhnlicher Anblick mitten im Erzgebirge. Wie ist das passiert?

Die Gastgeber sind seit über 20 Jahren aktiv in der Deutsch- Japanischen Jugendbegegnung. Jugendliche aus ganz Deutschland reisen nach Japan und umgekehrt. Der Herbergsvater ist, wie seine Frau sagt, ein „halber Japaner“, womit sie seine Begeisterung für dieses Land meint. Er hat die „Torii“ selbst gebaut und beschriftet. Auch im Haus begegnet man Zeichen für diese besonderen Freundschaft.

Accommodation Type (including food)

Accommodation Type (including food)  Accommodation Fee Payable to DACH e.V.

Please use the formular below for registration after your registration for the IIT has been confirmed.

Single occupancy 780,00  Euro/Person
Double occupancy 670,00 Euro/Person
More bed occupancy 565,00 Euro/Person (three bed occupancy)

435,00 Euro/Person (four bed occupancy)

Unterbringung (inklusive Verpflegung)

Zimmer-Varianten (inklusive Verpflegung)    Die Kosten für die Unterkunft und Verpflegung wird an DACH e.V. gezahlt.

Bitte verwende das folgende Formular für die Anmeldung, nachdem Deine Registrierung beim IIT bestätigt wurde.

Einzelzimmer 780,00 Euro/Person
Doppelzimmer 670,00 Euro/Person
Mehrbettzimmer 565,00 Euro/Person (Drei-Bett- Zimmer)

435,00 Euro/Person (Vier-Bett-Zimmer)

Venue registration

    This is the primary way we will communicate with you.

    Please use this international format: "county code - area code - phone number". ***Note: "Country Code" for USA and Canada is 1.***Only one number is required. Adding other numbers, if you have them, is very helpful.


    EnglischDeutsch

    What is your meal preference:
    VegetarianNon-Vegetarianmeat or fish welcome

    Please note: If your request is diet-related, CNVC will try and see that accommodations are made, but please be prepared for the possibility of providing your own meals and/or dietary supplements. Accommodations for specific requests may be somewhat limited.

    ROOM PREFERENCE
    The hosts try to accommodate requests, but does not guarantee availability of any specific room type or roommate.

    If you plan on commuting (not onsite stay), please e-mail to claudia.althaus@dralthaus.com NOTE: There is a fee (350,00 EUR/Person) associated with the commuter option.

    Please check your gender for housing assignments:

    To be used for roommate assignments. If you select "Other" we will contact you for your roommate preference.

    Please tell us your age. We use this information for roommate assignments.

    If you would like a specific roommate, enter their name here.

    After sending your application, the organizers will coordinate the room management and then you will receive an invoice from DACH e.V., please transfer money only after receipt of the invoice.

    [recaptcha]

    Unterkunft (Anmeldung)



      EnglischDeutsch

      Welche Essenswünsche hast Du?
      VegetarischNicht-VegetarischFleisch und Fisch sind willkommen

      Wir bitten um Beachtung: Diätanforderungen versuchen wir gemeinsam mit der Jugendherberge zu erfüllen. Bitte richte Dich darauf ein, Dir eventuell selber manche Zutat und manche Diätergänzung mitzubringen.

      ZIMMERBESTELLUNG
      Wir versuchen, die Unterkünftswünsche aller Teilnehmenden zu erfüllen und garantieren die Vergabe der Zimmer und der Mitbewohnenden nach Verfügbarkeit.

      Wenn Du nicht im Haus übernachten möchtest, ist das in Ausnahmefällen möglich. Bitte schreibe das im voraus an Claudia.althaus@dralthaus.com. Achtung: Auch bei Übernachtung außerhalb des Seminarhauses entstehen Hauskosten von 350,00 EUR/Person.

      Angabe Geschlecht – wichtig für die Zimmerverteilung:

      Diese Information brauchen wir ebenfalls für die Zimmerbelegung.

      Wenn Du mit jemand bestimmten das Zimmer teilen möchtest, bitte schreibe hier den Namen auf:

      Nach dem Absenden deiner Anmeldung, nehmen die Organisatorinnen die Zimmerbelegung vor und Du bekommst von DACH e.V. eine Rechnung zugeschickt. Bitte überweise erst nach Eingang der Rechnung Deinen Betrag.

      [recaptcha]

      We expect quite a few participants to come from (e.g. Ukraine and other) countries / places where it is difficult at the moment to earn enough money to pay the full tuition fee. We have a strong wish to make participation possible to all those who really want to attend this training, and want to invite those of you who have resources to do so to support this. You can do this in an easy way by making a contribution to our scholarship fund, which will be used directly to offer a tuition fee reduction to someone who needs that in order to participate. Or you can contact the organizers if you have creative fundraising ideas and want to help us realize them.
      Wir gehen davon aus, dass einige Teilnehmende aus (z. B. der Ukraine und anderen) Ländern/Orten kommen, in denen es derzeit schwierig ist, genug Geld zu verdienen, um die volle Teilnahmegebühr zu bezahlen.Es ist uns ein großes Anliegen, die Teilnahme all denen zu ermöglichen, die wirklich an diesem IIT teilnehmen möchten, und wir möchten diejenigen unter Euch, die über die entsprechenden Ressourcen verfügen, einladen, dies zu unterstützen.Du kannst dies auf einfache Weise tun, indem Du einen Beitrag zu unserem Stipendienfonds leistest, der direkt dazu verwendet wird, jemandem eine Ermäßigung der Teilnahmegebühren zu gewähren.Oder wende Dich an die Organisatorinnen, wenn Du kreative Fundraising-Ideen hast und uns bei der Umsetzung helfen möchtest.