3. GFK-Tag Augsburg

Bitte jede Person separat anmelden, damit wir für alle eine individuelle Teilnahmebestätigung erstellen können.

ACHTUNG:

Sie bekommen eine Rechnung, auf der standardmäßig Zahlungskonditionen stehen. Um Rückzahlungen zu vermeiden, falls wir oder Sie coronabedingt absagen, bitten wir diesmal um Barzahlung vor Ort!

Ihre Bestellung ist dennoch verbindlich!

Ich komme zum kostenfreien Vortrag

Kostenfreier Vortrag Augsburg

Stückpreis: 0,00 EUR
(inkl. 0,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
Ich wähle die Tageskarte (zwei Workshops) für 25€

Tagesticket GFK Tag Augsburg

Stückpreis: 25,00 EUR
(inkl. 0,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)
Bitte Barzahlung
Ich wähle nur einen Workshop für 15€

Einzel-Workshops GFK Tag Augsburg

Stückpreis: 15,00 EUR
(inkl. 0,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

„Knapp bei Kasse? Melde Dich, wir finden eine Lösung!
Conny Pinnekamp netzwerk-gewaltfrei-augsburg@t-online.de
Christian Hinrichsen 0176 44434014“

Programmübersicht

9.00 Einlass und Anmeldung

09:30-10:30 Uhr Gemeinsamer Anfang mit TrainerInnenvorstellung

10:45-12:00 Uhr Vortrag: Kostenfreier Vortrag: Herr Rosenberg und die Kaffeetasse – oder worum geht es mir wirklich?

Mittagspause von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr

Erste Workshop-Phase 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr

Conny Pinnekamp

Mit der GFK kannst du lernen, aus alten Konfliktmustern Schritt für Schritt auszusteigen. Du lernst Gesprächskiller zu vermeiden und erkennst, wofür du die Verantwortung trägst und wofür nicht. Die Kraft deiner Bedürfnisse sind der nächste Schritt um klare Bitten zu formulieren.
Vorkenntnisse zur GFK sind hilfreich aber nicht erforderlich!

Ursula von Gehlen

Als Referentin für Religionspädagogik und ethischen Erziehung setze ich mich kontinuierlich mit Kommunikationskonzepten auseinander, die hilfreiche Gesprächsimpulse bieten. Mithilfe der GFK-Schritte wird einsehbar, wie wohltuende und bereichernd innere Ordnung und Klarhiet sind. Mich fasziniert darüber hinaus, dass der GFK-Prozess den Übenden entdlecken lässt, auf welche Basis die eigene Haltung gründet.

Ramona Schormair

Magst Du die Liebe, die du zu Deinem Kind spürst, auch in herausfordernden Situationen leben? Wünscht du dir konkrete Handlungsalternativen zum Schimpfen und Strafen? In diesem Workshop erkunden wir gemeinsam sowohl die Basis einer gewaltfreien Erziehung, wie auch z.B. den Umgang mit Wutanfällen. Wenn die Temperatur angenehm ist und es nicht regnet, wird der Workshop im Freien stattfinden.

Jakob Schmillinski

Die Klimakise und die dazugehörige Politik lösen oft überwältigende Gefühle in uns aus. Gefühle wie etwa Angst, Trauer, Ohnmacht, Verzweiflung bis hin zur Wut oder sogar Scham. Das ist manchmal mehr als wir alleine verarbeiten können. Hinzu kommt, dass wir oft nicht wissen wem wir uns mit diesen Gefühlen anvertrauen können. So sind wir dann zu allem Überdruss auch noch alleine damit. Das kann wiederum das Erleben von Ohnmacht steigern und quälende Fragen aufwerfen: “Was kann ich schon alleine dagegen ausrichten?”
Doch was wenn es einen Weg aus dieser Sackgasse gibt? Was wenn wir uns Zeit nehmen einander zuzuhören, erleben damit nicht alleine zu sein und das jedes noch so überwältigende Gefühl uns den Weg zu einem mächtigen Bedürfnis zeigt? Was wenn wir die Kraft unserer Bedürfnisse nutzen um uns den Weg zur Erfüllung dieser zu bahnen?

Bei diesem Workshop sind GFK-Vorerfahrungen zwar keine Voraussetzung – Mut und Bereitschaft sich mit den eigenen Gefühlen auseinander zu setzen aber sicher hilfreich.

Bitte bringt warme und wetterfeste Kleidung mit, damit wir gegebenenfalls draußen arbeiten können.

Undine Wöhrl

Trotz bester Absichten, entstehen in verzwickten Gesprächen (mit anderen und mit uns selber) Situationen, in denen Spannungen und Missverständnisse auftauchen.

In diesem Workshop klären wir grundlegend, wie es uns möglich ist, sprecherisch eine Atmosphäre von Vertrauen und Unterstützung zu erzeugen. Anstatt in unterschiedlichen Interpretationen und Beurteilungen festzustecken, bleiben wir achtsam, empathisch und klar im Dialog. Wir identifizieren die wesentlichen Aspekte des Miteinanders und Wechsel- und Nebenwirkungen von Worten.

Brigitte Farnholz

Sätze wie “Du hast gefehlt” machen mich manchmal ratlos, denn ich frage mich dann, was von mir oder meinen Fähigkeiten hat gefehlt. So möchte ich mit Euch in diesem Workshop herausfinden, was ist Wertschätzung, wie fühle ich sie bei mir, wie kann ich sie ausdrücken und wofür kann ich mich selbst wertschätzen. Wenn es das Wetter zuläßt, möchte ich gerne den Workshop draußen anbieten, bitte bringt deshalb warme und wetterfeste Kleidung mit.

Suki Klohn

Empathie bewirkt Wandel – auf beiden Seiten. Beim Gegenüber kann empathisches Zuhören zu mehr Klarheit und Kontakt mit dem führen, was in seinem Herzen lebendig ist. Es kann tiefe Wunden heilen und dazu beitragen, dass er die Welt mit anderen Augen betrachten kann. Bei uns selbst trägt eine empathische Einstellung dazu bei, dass wir Dinge nicht persönlich nehmen, unsere Sicherheit gestärkt wird, da wir die Menschlichkeit anderer erkennen können, und dass wir eher bekommen, wonach wir uns sehnen. In der GFK besteht Empathie daraus, vor allem die Gefühle und Bedürfnisse einer Person urteilsfrei zu hören und zu verstehen. Diese Art des Zuhörens kann ungewohnt sein. Wir verspüren oft einen Drang, unsere Meinung zum Erzählten zu sagen, es mit eigenen Erlebnissen zu vergleichen, Ratschläge zu erteilen, Lösungen vorzuschlagen, zu trösten, mit dem Gegenüber mitzuleiden oder es zu beschwichtigen. In anderen Situationen wollen wir uns vielleicht verteidigen, eine Erklärung abgeben oder die Schuld von uns weisen. In diesem Workshop lernst Du, was genau Empathie nach GFK ist, wie sie im Alltag aussehen kann und welche Kraft sie hat. Anschließend trainierst Du in verschiedenen Übungen zu unterschiedlichen Situationen aktiv ihre Umsetzung. Er ist für Menschen gedacht, die bereits die Grundhaltung, die vier Schritte und die Grundunterscheidungen der GFK kennen.

Christian Hinrichsen

Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst in der Welt (Mahatma Gandhi)
Was ist es, was ich wirklich will?
Für andere da sein?
Oder fängt das nicht vielmehr bei mir selber an?
Ist Veränderung nicht dann erst möglich, wenn wir uns selber annehmen und radikal ehrlich zu uns selber sind?
Also ist es durchaus wesentlich, sich solche Fragen zu stellen, um die es in meinem Jahrestraining / meiner Jahresausbildung geht:
Wie will ich leben?
Wo will ich hin?
Wie komme ich dahin?
Stellst Du Dir diese Fragen und kommst dabei immer wieder an Deine Grenzen?
Immer wenn Du den nächsten Schritt in Deiner Entwicklung gehen willst, gibt es irgendetwas im Inneren oder Äußeren, was Dich daran hindert?
Plötzlich reicht die Zeit nicht mehr?
Dich verlässt der Mut?
Du reagierst wieder so, wie Du es nicht mehr wolltest?
Irgendein wichtiger Baustein geht so richtig schief?
Da gibt es einen Menschen, der sich immer wieder in den Weg stellt?
Wir schauen uns exemplarisch im Workshop an, was wir mit Hilfe der GFK in so einer Situation „tun“ können.
In diesem Workshop geht es um *radikale Selbstannahme*, *radikale Erlaubnis* auch wirklich *radikal ehrlich* zu sich selber zu sein und im Sinne der GFK führt das zu einer *radikalen Eigenverantwortung*.
Wir werden zunehmend GestalterIn unseres eigenen Lebens.
*Bitte bringe einen „Deiner Stolpersteine“ mit zum Workshop.*
Dieser Workshop dient auch zur Orientierung, ob mein Jahrestraining für Dich interessant sein könnte. Du erfährst, wie wir im Jahrestraining vorgehen, um immer mehr das zu leben, was Du wirklich willst.

Pause von 15.30 Uhr bis 16.00 Uhr

Zweite Workshop-Phase 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Conny Pinnekamp

Kennst Du das auch, dass Dir eine Entscheidung Bauchschmerzen macht…? Dass sich einfach nichts richtig anfühlt und Du Dich immer wieder überfordert fühlst, das Richtige für Dich rauszufinden?
Oft stehen wir vor Situationen und spüren in und um uns eine Vielfalt von Aspekten und Stimmen zu einem Thema. Dem in Ruhe zuzuhören und Prioritäten setzen lernen dient der Workshop mit einer klärenden Prozessarbeit. Eine Entscheidung zu treffen – je nach ihrer jeweiligen Tragweite – hat auch immer etwas mit reifen lassen zu tun, um dann zum richtigen Zeitpunkt auch loszugehen und etwas zu tun!
Was uns dabei stärken kann, ist die innere Klarheit über die verschiedenen Bedürfnisse in einer Situation.
Für kleinere und größere Situationen unseres Lebens wägen wir auf Basis der GFK die inneren Anteile ab und lernen so, mutig neue Schritte zu wagen!

Claudia Mährlein

Als ich vor über 20 Jahren das erste Mal das Buch von Marshall Rosenberg über die Gewaltfreie Kommunikation gelesen habe, war ich begeistert, wie einfach das klingt. Beobachten, Gefühle, Bedürfnisse, Bitte. Schnell habe ich gemerkt, dass das doch nicht ganz so einfach ist, wie es beim Lesen klang. Heute habe ich verstanden, dass etwas ganz einfach und doch in der Umsetzung im täglichen Leben schwierig sein kann. Darum ist mein Anliegen, zu vermitteln, warum es wichtig ist, z. B. eine Beobachtung nur als Beobachtung zu schildern und nicht zu kritisieren, zu beurteilen, zu bagatellisieren usw. Wer nur diesen ersten Punkt der GFK verstanden hat, wird sofort Gespräche anders führen und hat eine deutlich effektivere Kommunikation.

Brunhilde Kattesch:

Aus meiner Erfahrung als Mutter, Kinderpflegerin und pädagogische Fachkraft weiß ich, welche Heruasforderung es sein kann, Kinder auf eine wertschätzende Art und Weise auf ihrem Weg zu begleiten. Meine Vorstellung davon, wie es “richtig geht” oder “sein soll” wird in der Interakton häufig durchkreuzt. Dann springen innere, alte, oft unbewusste Muster an und die Reaktion fällt anders aus, als vorher geplant. Wenn es Ihnen auch so geht. lade ich Sie herzlich in diesen Workshop ein. Die gewaltfreie Kommunkation setzt bei den eigenen Bedürfnissen an und hilft bei der Selbstklärung und der Reflexion. Dadurch entsteht Verständnis und Klarheit der eigenen Motive und des eigenen Antriebs. Da Bedürfnisse allen Menschen zu eigen sind, lässt sich dieses Verständnis übertragen, so dass wir – auch in Konflikten – immer mehr den eigenen Werten entsprechend handeln können.

Carolin Irmler und Andreas Foag:

Welche Wege gibt es über die Kommunikation, die ihr zugrunde liegende innere Haltung und über methodischen Formen im Unterricht, eine positive Atmosphäre zu gestalten, die die Bedürfnisse aller Menschen im Schulumfeld im Blick behält?

Undine Wöhrl

Du kommst Du in Kontakt mit Deinen Dir innewohnenden Qualitäten. Im Dialog und All-ein übst du die Haltung der GFK zu verwirklichen.

Vertiefungsworkshop, Prozessarbeit

Anne Fischer

GFK und Qi-Gong, draußen

Christoph Müller

Mit erlebnispädagogischen Elementen und im Austausch GFK üben und erleben mit Herz, Bauch und Kopf

Christian Hinrichsen

Wut tut gut, wenn ich sie auch mal rauslasse … und gleichzeitig kann Wut viel kaputt machen …
Und bin ich erst einmal in der Wut, dann ist das so, als würde ein Programm in mir ablaufen. Kein Raum mehr zwischen Reiz (irgendetwas macht mich rasend) und meiner Re-Aktion. Andererseits ist da ja auch eine Botschaft, die ich durchaus berechtigt finde!
Kennen wir alle, oder?
Wie kann ich meine Botschaft aufrichtig meinem Gegenüber mitteilen, wenn ich doch gerade am Platzen bin?
Wie schaffe ich es diesen Raum zwischen Reiz und Re-Aktion zu vergrößern, so dass so etwas wie Entscheidungsfreiheit überhaupt erst wieder entstehen kann?
In diesem Workshop stelle ich theoretische Grundlagen, wie Wut und Ärger entstehen kann und Sie werden persönlich erfahren, wie sich diese Wut in Ihrem Körper erlebbar macht.
Wir reflektieren, wozu unsere Wut gut sein könnte und suchen Wege mit ihr konstruktiv umzugehen.
Ich selber bin 2010 nicht zu letzt wegen meiner Wut zur GFK gekommen. Mich hat sie mein Leben lang begleitet. Und ich habe viel unternommen, um mit ihr besser klar zu kommen. Sehr langsam und in sehr kleinen Schritten gelang es mir damit besser umzugehen.
Die GFK habe ich gerade auch bezüglich meiner Wut als Entwicklungsturbo wahrgenommen. Heute kann ich immer gelassener meine Wut begrüßen und verwandeln. Damit wird auch Aufrichtigkeit auf eine Art möglich, die mein Gegenüber annehmen kann.

Empathietreff

Hast du eine Frage zum Verständnis der GFK?

Oder ein eigenes Anliegen? Wir begleiten dich!

Komm gerne spontan und folge dem Schild Empathie-Treff!

Wir können auch gerne draußen an der frischen Luft einen Empathiewalk machen, du bist uns herzlich willkommmen!

Die Trainerinnen und Trainer

?

Jakob Schmilinsky studiert in Augsburg Englisch, Sport und Ethik für das gymnasiale Lehramt. Seit 2014 ist er begeistert von der GFK und schätzt die tiefe Verbindung zu sich und anderen, die ihm die GFK ermöglicht.

Christoph Müller

Seit 5 Jahren wird mein Leben reicher durch die vielfältigen Anregungen in der Gewaltfreien Kommunikation.
Mein Verhältnis gegenüber meinen Mitmenschen verändert sich dadurch,daßich bei Verständnisschwierigkeiten und Konflikten weniger Zeit damit verbringen Schuldige zu suchen, sondern die Bedürfnisse zu erfassen die gerade unerfüllt sind und geeignete Bitten zu finden.
Ich begleite seit 4 Jahren das GFK Jahrestraining bei GabrielaReinwald mit Schwerpunkt Erlebnispädagogik und eine Übungsgruppe. Ich biete auch Einzelcoaching an. Nur Märchen und sinnige Geschichten begleiten und nähren mich noch viele Jahre mehr.

Vor über 20 Jahren habe ich das erste Mal ein Buch von Marshall Rosenberg über die Gewaltfreie Kommunikation gelesen und war beeindruckt. Gespräche werden wieder zu Gesprächen mit gutem, einfühlsamen und empathischem Sprechen und gutem, einfühlsamen und empathischem Zuhören. Das ist mein Ansatz bei meinem Potentialentfaltungscoaching, in dem ich die Techniken aus GFK und NLP verwende und meinen Klienten helfe mich sich und mit anderen wieder ins Gespräch zu kommen.

Ich bin Mensch, Frau, Mutter, Ehefrau, Tochter; Kinderpflegerin, M.A. Deutsch als Fremdsprache und noch vieles mehr. Seit 6 Jahren kenne ich die GFK und sie hat seit dem mein Leben bereichert, und zwar in jedem Bereich meines Lebens. Mein großes Interesse gilt den Kindern an sich und den Erwahsenen, mit denen sie zu tun haben, Ich möchte dazu beitragen, dass der Alltag für alle leichter wird, tiefe Verbindungen auf Augenhöhe entstehen, mit gegenseitiger Wertschätzung. Dies übe ich täglich in meiner Familien, meinen Seminaren und in meiner Übungsgruppe.

Susanne von Wyschetzki

Die Gewaltfreie Kommunikation bereichert seit 2012 mein Leben – auf vielfältige Weise, in verschiedenen Bereichen meines Lebens, z.B. beim Umgang mit mir selbst, bei meiner Tätigkeit in der ambulanten Krankenpflege, beim Unterrichten, in meiner Patchworkfamilie, in Freundschaften, im Straßenverkehr etc.
Mein Herzenswunsch ist, GFK-Kenntnisse zu leben & weiter zu geben, v.a. in Tätigkeitsbereichen der Gesundheit, Pflege, Pädagogik und Sozialen Arbeit. Dazu arbeite ich seit 2016 mit Christian Hinrichsen zusammen und habe im Herbst 2017 das GFK-Netzwerk Augsburg initiiert.
Eine große Freude ist für mich, Ideen für Leichtigkeit in meinem Leben zu finden, sowie die GFK mit weiteren lebensförderlichen, achtsamen Ansätzen zu verbinden, z.B. dem Lingva eterna Sprach- und Kommunikationskonzept, der Alexander-Technik, The Work nach Byron Katie und Focusing.

Conny Pinnekamp

Seit über 25 Jahren beschäftige ich mich damit, was Menschen in schwierigen Situationen bewegt, motiviert und hindert. Als Trainerin und Coach auf Basis der GFK im Raum Augsburg und Süddeutschland begleite ich Menschen, die sich privat, in ihrer Partnerschaft oder beruflich weiterentwickeln möchten, bereit sind, alte Muster zu reflektieren und dabei Unterstützung suchen.
Ich bin verheiratet und Mutter von vier erwachsenen Söhnen. Meine Sehnsucht nach Echtsein und Lebendigkeit hat mich zur „Gewaltfreien Kommunikation“ gebracht und damit eine neue Sicht für Menschen und ihre Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet. Klarheit und Empathie ergänzen sich hier zu einem Weg in echte und nachhaltige Konfliktlösung und tiefe Beziehungen. Meine Aufgabe sehe ich darin, Menschen mit Engagement und Freude in unterschiedlichsten Umbruchsituationen anzunehmen, zu unterstützen und mögliche Wege aufzuzeigen!

 

Christian Hinrichsen

Als ehemaliger IT Consutant (10 Jahre) mit internationaler Erfahrung im Projektmanagement und als Vater von sechs Kindern zwischen 1990 und 2006 geboren, bringe ich meine vielfältgen persönlichen Erfahrungswelten Erleben lebendig in die Angebote mit ein. Ich gehe für nachhaltige Entwicklung und habe selber die GFK als Entwicklungsturbo erlebt. Der Schlüssel sind für mich diese kraftvolle Kombination der Gefühle und Bedürfnisse. Es kommt, so denke ich, darauf an, die Gefühle und Bedürfnisse wirklich körperlich spüren zu lernen. Dafür habe ich eigene Instrumentarien entwickelt, die ich in meinen Angeboten individuell dosiert anwende. Ich arbeite als Referent, Trainer, Coach und Mediator für privat, Unternehmen, Kindergärten, Schulen und sozialen Einrichtungen seit 2012 mit der “Gewaltfreien Kommunikation” nach Rosenberg, die ich selber lieber “Achtsame Kommunikation” nenne. Dabei habe ich mich von der Frage inspirieren lassen “Wie mag ich, dass wir Menschen einander begegnen?”.

Suki Klohn

Ich bin 26 Jahre alt und befasse mich jetzt seit ca. 5 Jahren mit GFK. Seit Sommer 2018 bin ich im Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation Augsburg und Umgebung tätig.

Drei Dinge liebe ich besonders:
1. Mich weiterzuentwickeln und stetig an mir zu arbeiten,
2. anderen Menschen etwas auf kreative und abwechslungsreiche Weise beizubringen und
3. zum Frieden und zur Liebe in der Welt nachhaltig beizutragen.

Alles davon ist im Leben als GFK-Trainerin enthalten! GFK hat also nicht nur im privaten Bereich unfassbar schöne und früher unvorstellbare Veränderungen bewirkt, sondern erfüllt mir auch im Lehren das große Bedürfnis nach Sinnhaftigkeit!

Ich freue mich riesig, wenn ich zu deinem Leben beitragen darf, indem ich dir weitergeben kann, was ich gelernt habe.

Als Dipl.-Sozialpädagogin begleite ich Menschen ein Stück auf ihrem Weg.
Ich gehöre zu den besonders sensiblen Menschen, die u.a. viel fühlen, viele Details bemerken und Stimmungen anderer spüren .
Seit 2013 beschäftige ich mich mit Gewaltfreier Kommunikation. Für mich ist es in meinem Alltag besonders wichtig geworden, meine Gefühle und Bedürfnisse zu spüren. Es verschafft mir Klarheit und ich kann so gut für mich sorgen. Dadurch, dass ich mich mehr spüre, beeinflussen mich Stimmungen anderer nicht mehr in dem Maße. Es gelingt mir mehr und mehr, in für mich sonst schwierigen Situationen dem anderen empathisch zu begegnen und zugleich zu mir zu stehen.
Aufgrund meiner Erfahrungen möchte ich nun als Trainerin andere besonders sensible Menschen mit Gewaltfreier Kommunikation vertraut machen.

Ursula von Gehlen
„Das Kommunikationsmodell der GFK habe ich 2010 kennen und schätzen gelernt und fasziniert mich seitdem. Mit seiner eingängigen Methode der vier Schritte und der damit verbundenen Konzentration auf Bedürfnisse und Werte wird der Perspektivenwechsel möglich, der zur Konfliktklärung notwendig ist. Damit dies gelingt, hilft es sehr, die befreiende Botschaft Christi in Erinnerung zu rufen.“

I