Lade Seminare

« Alle Veranstaltungen

Coaching Ausbildung auf der Basis der Gewaltfreien Kommunikation

18. November 2021/9:30 - 20. November 2021/17:30

Körperbewusstheit * Empathie – Kompetenz * Systemverständnis

Die Coaching Ausbildung trägt dazu bei, dass Absolvent*innen in Einzel-, Paar, Gruppen- und Teamsitzungen in der Lage sind, aus der Haltung der Gewaltfreien Kommunikation heraus zu agieren und Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung zu unterstützen.

Coaching auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation bedeutet vor allem das Gegenüber in der Schönheit ihrer/seiner Möglichkeiten zu sehen und bei der Entfaltung des innewohnenden Potentials zu begleiten. Dafür braucht es die Bereitschaft eigene Vorstelllungen loszulassen und dem Prozess und der Lebensweisheit des Klienten zu vertrauen. Diese Ausbildung befasst sich nicht mit der Frage, welcher Typ von Coach Sie sind. Sie bestärkt Sie vielmehr darin authentisch zu sein und auf dem Fundament von Erfahrung, Wissen und Methodenvielfalt Ihrer Intuition zu folgen. So entfaltet sich die Weisheit des Prozesses, der durch den einzigartigen Kontakt zwischen Ihrem Coache und Ihnen in der jeweiligen Coaching Situation entsteht.

Ziele

Ziel der Ausbildung ist es sowohl eine tiefere und stabile Beziehung zu sich selbst aufzubauen, als auch weiteres methodisches Handwerkszeug kennenzulernen, um Menschen flexibel in ihren Entwicklungsprozessen zu begleiten.

Sie unterstützt:

  • die weitere Verinnerlichung der Haltung der Gewaltfreien Kommunikation im beruflichen und privaten Alltag
  • Fähigkeit zur Selbstwahrnehmung und Selbstregulation
  • Fähigkeit den Raum zu halten und präsent Prozesse zu begleiten
  • Fähigkeit aus unterschiedlichen Methoden die Wirksamste zu wählen

Nutzen

  • Sie sind in der Lage andere Menschen zu begleiten, um ihr Leben wertschätzender, zielorientierter und freudvoller zu gestalten.
  • Sie erweitern ihre Fähigkeit zur Selbstregulation und Präsenz.
  • Sie entwickeln eine tiefere Verbindung zu sich als Begleitendem.
  • Sie können Gespräche in eine Richtung lenken, die zum Wesentlichen vordringt.
  • Sie haben mehr Mut und Entschlossenheit, über Themen zu sprechen, die wichtig sind, aber bisher nicht angesprochen wurden.
  • Sie haben mehr Bewusstheit, welches Werkzeug für welche Thematik passend ist.
  • Sie können mit mehr Selbstsicherheit und Gelassenheit Prozesse begleiten.
  • Sie agieren auch in herausfordernden Situationen mit mehr Bewusstheit und Achtsamkeit.
  • Sie gewinnen Klarheit über angemessene Coaching Inhalte.
  • Sie haben die Bewusstheit über Grenzen von Coaching und den Unterschied zu Therapieformen.
  • Sie können den Raum halten und den Klienten stabilisieren.
  • Sie bauen hinderliche Glaubenssätze ab und werden sich Ihrer Stärken bewusst.
  • Sie haben die Fähigkeit, sich selbst und anderen mitfühlend zu begegnen.
  • Sie erkennen alles, was passiert, als Chance für individuelles und gemeinsames Lernen und können jegliches Geschehen produktiv nutzen (der Umgang mit sogenannten „Störungen“).

Zielgruppen

Die Coaching Ausbildung ist für alle Menschen geeignet, die mit Menschen arbeiten…

  • Berater*innen in OrganisationenMenschen in Schlüsselpositionen
  • Angehende Trainer*innen für Gewaltfreie Kommunikation
  • Kandidat*innen auf dem Zertifizierungsweg
  • Trainer*innen, Berater*innen und Coaches
  • Mediator*innen
  • Personalleiter*innen
  • Human Resources Mitarbeiter*innen
  • Lehrer*innen
  • Erzieher*innen
  • Menschen in sozialen Berufen
  • Psycholog*innen, Therapeut*innen, Heilpraktiker*innen

Teilnahmevoraussetzungen

Wir wünschen uns, dass Sie 15 Tage Grundausbildung in Gewaltfreier Kommunikation bei zertifizierten TrainerInnen des CNVC absolviert haben. Wenn Sie andere Voraussetzungen mitbringen, sind wir gerne bereit, in einem persönlichen Gespräch herauszufinden, ob die Coaching Ausbildung für Sie passt.

Sie sind in der Lage, auch zwischen den Ausbildungsblöcken, jeweils 1 – 2 Tage Zeit für individuelle Vor- und Nachbereitung in Bezug auf die Inhalte und gemeinsame  Arbeitsgruppentreffen zu investieren.

 Inhalte

Persönliche Entwicklung als Coach

Was heißt es „authentisch“ zu sein?
Meine Stärken und meine Wachstumsbereiche („growing edges“)
Selbstregulation
Empathie Fähigkeit
Abbau von Feindbildern und Stereotypen
Sicherer Umgang mit wesentlichen Prozessen, Tanzparketten und Modellen
Mein Selbstbild: Führen oder begleiten
Coaching – Inhalte:

Ressourcen stärken und Resilienz erweitern
Klärungs- und Entscheidungsprozesse
Innere Arbeit
Zielorientierte Prozesse
Ausbildungskonzept

Die Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten und umfasst insgesamt 15 Ausbildungstage.

Das Training besteht aus folgenden verbindlichen Elementen:

fünf Präsenzblöcke/Module mit den Trainer*innen in der Gesamtgruppe (5 x 3 Tage im VHS Studienhaus)
Einzelarbeit zur Vertiefung und Reflexion der erlernten Prozesse (individueller Zeitaufwand)
Selbstorganisierte Arbeitsgruppentreffen zwischen den Modulen
Empfohlene Lektüre
Begleitendes Coaching, optional, nach individueller (Honorar-)Vereinbarung
Die Ausbildung bietet einen sicheren Rahmen, indem Sie die Möglichkeit haben, eigene Ideen zu kreieren, auszuprobieren und persönliche Entwicklungsschritte zu wagen.

Methodik und Arbeitsweise

Die Trainer*innen stellen unterschiedliche Prozesse und Coaching Werkzeuge vor. Sie haben dann die Gelegenheit, sich gegenseitig zu begleiten, d.h. „Sie lernen durch Begleiten!“ Die Begleiteten, die Gruppe und auch die Trainer*innen geben Feedback in Bezug auf die Begleitung.

Die Trainer*innen vermitteln theoretische Grundlagen und teilen ihre langjährigen Erfahrungen. Dabei legen sie Wert auf einen lebendigen Wechsel zwischen theoretischen Einheiten und Praxisorientierung.

Ausbildungsabschluss

Die Coaching-Ausbildung schließt mit einer von der VHS Köln und von den zertifizierten TrainerInnen ausgestellten Teilnahmebestätigung ab. Sie erhalten eine Bescheinigung über die tatsächlich besuchten Ausbildungstage.

Die Ausbildung ist ein Baustein für die internationale Trainerzertifizierung durch das CNVC (Center for Nonviolent Communication) oder für die Anerkennung durch den deutschen Fachverband, falls Sie eine dieser Mitgliedschaften wünschen.

Termine 2021/2022

18. – 20.11.2021

10. -12.02.2022

17. – 19.03.2022

28. – 30.04.2022

09. – 11.06.2022

Ausbildungsleitung:

Anja Ufermann (Bonn) gestaltet Verbindungen, eröffnet Räume, baut Brücken

ist Dipl. Pädagogin und zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation. Sie bietet offene und Inhouse Trainings sowie Coachings an, und organisiert unterschiedliche große Veranstaltungen. Sie liebt es Räume der Begegnung zu schaffen und zu halten.

Worum es ihr geht: „Ich möchte Empathie-Kompetenz in die Welt bringen und Menschen darin unterstützen, ihr volles Potential zu entdecken und einzubringen.“

Silvia Hoffmann (Freiburg)

ist zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, ausgebildet als Systemisch-Integrative Paartherapeutin, Physiotherapeutin, Feldenkraislehrerin®, Musik- und Entfaltungspädagogin. Sie lebt und arbeitet in eigener Praxis in Freiburg im Breisgau. Sie bietet seit 30 Jahren Seminare zur Entfaltung des persönlichen Potenzials an und leitet das Freiburger Institut für Potenzialentfaltung.

Worum es ihr geht: „Ich möchte Menschen in ihrer persönlichen Entfaltung unterstützen. Hierbei geht es mir um lebendige authentische Beziehung, gelebte Verbindung von Körper, Geist und Seele und ein freudiges Interesse an Entwicklung.“

Sabine Fiedel (Bonn)

ist zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation.  Sie bringt mit 67 Jahre Lebenserfahrung, 32 Jahre Elternschaft, 22 Jahre Erfahrung aus der Leitung von Seminaren und Coachings.  Aus- und Fortbildungen in Gewaltfreier Kommunikation, Provokativem Stil, Psychodrama, NLP, Possibility Management, Mediation.  Ihr Motto: “Ich liebe das Knistern in der Luft, wenn Themen im Hier und Jetzt behandelt werden – solange sie ‘heiß’ sind!”

Worum es ihr geht: “Ich trage dazu bei, dass Menschen sich selber wertschätzen und einander die Hände reichen”.

Gabriel Fritsch (Mannheim) erforscht das Miteinander, entwickelt neue Methoden

ist in Kärnten geboren und lebt seit vielen Jahren in Deutschland. Er hat unter anderem von Dr. Marshall Rosenberg (Begründer der Gewaltfreien Kommunikation) und Prof. Dr. Nossrat Peseschkian (Begründer der Positiven Psychotherapie) gelernt und entwickelt seit 15 Jahren Methoden und Tools für Konfliktlösungen und gelingende Gemeinsamkeit. Er ist Autor von drei Sachbüchern.

Worum es ihm geht: „Ich möchte das Miteinander von Menschen immer besser verstehen. Ich möchte Menschen helfen, ein utopisches Miteinander anzustreben und daran zu glauben.“

 

Ort

VHS Köln
Cäcilienstraße 35
Köln, Nordrhein-Westfalen 50667 Deutschland
Google Karte anzeigen

Ort

VHS Köln
Cäcilienstraße 35
Köln, Nordrhein-Westfalen 50667 Deutschland
Google Karte anzeigen