Seminare

GFK vertiefen an 10 Wochenenden – von April 2024 bis Januar 2025

jeweils Freitag 16:00 bis 20:00 Uhr, Samstag 10:00-17:30 Uhr

Jedes Wochenende wird unter einem bestimmten Thema stehen, welches wir vertiefen. Die Themen sind:

1. Seminarblock: Gedanken vs. Beobachtung

– Da ist das, was im außen passiert, und das was mein Kopf daraus macht. Da ist jemand, der sich nicht meldet und die Geschichte in meinem Kopf „Ich bin nicht wichtig“. – Wir wollen lernen das zu unterscheiden und einen gesunden Umgang und Abstand zu unseren Gedanken finden.

2. Seminarblock: Selbstmitgefühl

– Ich komme in Kontakt mit einen Raum in mir, der weich, warm, groß und voller Liebe ist. Von dort heiße ich willkommen, was da sein und endlich gesehen werden mag. – Wir lernen, wie wir die Beziehung zu uns selbst liebevoller, leichter und weicher gestalten können.

3. Seminarblock: Gefühle

– Ich spüre die Unruhe in meinem Bauch, ich nehme sie wahr, lasse sie zu, ohne, dass sie mich überwältigt. Ich sehe sie und heiße sie willkommen. Und falls ein Teil in mir ist, der die Unruhe nicht da haben möchte, gebe ich auch ihm einen Platz. – Wir erlernen die Fähigkeit Gefühle und Empfindungen zuzulassen, ohne dass sie uns überwältigen. Und schauen uns an, wie wir mit Widerstand gegen sie umgehen können.

4. Seminarblock: Bedürfnisse

– Ich genieße es zu wissen, was ich brauche, auch wenn ich es nicht sofort erfüllen kann. Ich spüre, wonach sich das Leben in mir sehnt und gebe dem Raum. – Den Zugang zu unseren Bedürfnissen, wollen wir stärken, indem wir verschiedene Wege zu ihnen kennenlernen.

5. Seminarblock: Bitten

– Ich selbst weiß, was ich mir konkret wünsche. Und wenn die andere Person Nein sagt, betrauere ich das UND habe andere Strategien bereit, wie ich mir meine Bedürfnisse erfüllen kann. – Wir üben konkrete Bitten zu stellen und das Prinzip der Freiwilligkeit WIRKLICH umzusetzen.

6. Seminarblock: Glaubenssätze

– Da sind Glaubenssätze in mir, die mich seit Jahren begleiten. Manche sind mir bewusst, manche müssen noch entdeckt werden. Ich lerne ihre Funktion kennen und transformiere sie mit Sanftheit. – In dem Seminar wollen wir verstehen, welche Bedürfnisse wir uns mit den Glaubenssätzen versuchen zu erfüllen, das würdigen und schauen was heute noch „wahr“ ist.

7. Seminarblock: Wut

– In meinen Händen sammelt sich die Energie, ich möchte auf den Boden stampfen. Aber ich unterdrücke es und spiele den netten Menschen. Das möchte ich nicht mehr. Ich möchte gesunde Wutkraft leben können. – Wie sieht meine Wut aus? Wo spüre ich diese? Wie bin ich bisher damit umgegangen? Welche Gedanken befeuern meine Wut? Wir wollen in einem geschützten Rahmen unserer Wut Raum geben und sie konstruktiv ausdrücken.

8. Seminarblock: Angst

– Ich spüre die Angst in meinem Bauch, sie ist stark. Gleichzeitig sind da Gedanken, die sagen, die Angst wird mich überwältigen, ich werde sie nicht aushalten. Ich sehe die Gedanken als Teil der protektiven Struktur, die mich vor Gefahr schützen will. Dann ich sehe die Angst ohne diese Gedanken. Sie ist intensiv. Aber sie ist nicht zu stark. Ich heiße sie willkommen. Sie möchte gesehen werden. Es entspannt sich etwas in mir. – Wir lernen die Eigenheiten von Angst kennen, wie sie funktioniert und wie wir sie zulassen können, ohne überwältigt zu werden.

9. Seminarblock: Trauer

– Ich erlaube meine Traurigkeit und die damit verbundenen Gefühlen. Ich sehe die Trauer als wichtigen Prozess der Verarbeitung, der Integration von erlebten Ereignissen. Sie zeigt mir, dass ich liebe. – Wir lernen die verschiedenen Phasen von Trauer kennen, reflektieren unseren eigenen Umgang und schauen was die Trauer in uns braucht.

10. Seminarblock: Freude

– Wie sieht eigentlich meine Freude aus? Wann zeigt sie sich? Habe ich Kontakt zu ihr? Nehme ich mir Zeit sie bewusst zu spüren? – Im letzten Seminar wollen wir uns diesem Gefühlen und alles was damit verbunden ist wimden.

Die Themen werden wir anhand unserer eigenen Erfahrungen erforschen und neue Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten für uns entdecken.

Ebenfalls großer Teil der Ausbildung wird sein, dass wir lernen andere Menschen bei Übungen und Prozessen empathisch zu begleiten.

Zwischen den Seminarblöcken bekommt ihr eine Übungspartner*in, mit der ihr euch ein bis zwei Mal bis zum nächsten Seminar trefft und zusammen übt.

Methoden: Einzel, Partner*innenarbeit, Meditation, Giraffentanzparkett, Stuhlarbeit, Übungen zu empathischem Zuhören, Dyaden.

Für alle, die vertraut mit den Grundlagen der GFK sind, d. h. ein Einstiegsseminar besucht haben!

 

Termine:

19./20. April 24
17./18. Mai 24
14./15. Juni 24
12./13. Juli 24
30./31. August 24
2.7/28. September 24
25./26. Oktober 24
15./16. November 24
6./7. Dezember 24
17./18. Januar 25

Konzept für Einsteiger und Traineranwärter

Die Ausbildung richtet sich an alle Menschen, 

  • die die Gewaltfreie Kommunikation kennen lernen oder tiefer einsteigen wollen und die damit verbundene Haltung in ihr Leben integrieren möchten
  • die Feedback zu ihrem Wachstumsprozess erhalten und lernen wollen, Feedback auf wertschätzende Weise zu geben und zu erhalten
  • lernen wollen, andere Menschen in ihren Prozessen empathisch zu begleiten
  • lernen wollen die Zusammenhänge zwischen Kommunikation und Gesundheit und Resilienz zu erkennen und für ihr Leben zu nutzen

Ziel ist es, die eigenen Kompetenzen in der Kommunikation und bei der Bearbeitung von Konflikten zu erweitern. Das bezieht sich sowohl auf den privaten Bereich (Familie und Partnerschaft) als auch auf Institutionen (z.B. Unternehmen, Schulen, Vereine u.a.).

Auf der persönlichen Ebene kann die Gewaltfreie Kommunikation zu mehr Gesundheit und Resilienz beitragen.

Die Fortbildung kann als Baustein für die Zertifizierung zur Trainerin oder Trainer für Gewaltfreie Kommunikation nach den Richtlinien des Center for Nonviolent Communication (CNVC) angerechnet werden.

                                              Die Trainerinnen:
Irmtraud Kauschat

Ich arbeite als zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC) seit ca. 20 Jahren in Deutschland, anderen europäischen und ostafrikanischen Ländern, auch in Krisengebieten wie der Ukraine und Somalia. Ich unterstütze außerdem KandidatInnen im Zertifizierungsprozess als Assessorin.

In meinem ersten Beruf arbeite ich als Ärztin und merke, wie wichtig es für die Gesundheit ist, sich von Schuld, Scham und Ärger, Groll zu befreien und Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen.

Publikationen
• Das große Praxisbuch zum wertschätzenden Miteinander: 101 Übungen zur Inspiration Ihrer Seminare und Gruppen auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation.
• 52 x ICH – Praxisbuch: Praxisbuch zum wertschätzenden Umgang mit mir selbst auf Basis der Gewaltfreien Kommunikation
• Stepping Stones To Peace – Nonviolent Communication in Eastern Africa

Nicole Leipert-Knaup
Ich bin Zertifizierte Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (CNVC) und gebe seit 20 Jahren Seminare zu diesem Thema. Zudem bin ich Heilpraktikerin und Gesundheitsberaterin und daher fasziniert mich neben der Lösung von Konflikten auch der Einfluss unserer Sprache auf Gesundheit und Resilienz.

Ich bin überzeugt davon, dass jeder Mensch – auch wenn er schmerzhafte und herausfordernde Erfahrungen erlebt – das Potential für ein erfülltes und glückliches Leben in sich trägt.

Publikation
• Klare Kommunikation – ein Weg zu Gesundheit und Lebensfreude,  Reichert-Verlag

Inhalte der Ausbildung

  • Das Modell und die innere Haltung der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg und deren Anwendung im eigenen Leben
  • Selbsteinfühlung als Grundlage für eine gelingende Kommunikation
  • Fremdeinfühlung und empathisches Zuhören
  • Bitten konkret formulieren und empathisch hören
  • Balance zwischen Selbstfürsorge und Fürsorge für andere
  • Eigene Grenzen erkennen und kraftvoll und wertschätzend „Nein“ sagen, Nein empathisch empfangen und nicht persönlich nehmen
  • Klare und nachhaltige Entscheidungen treffen
  • Umgang mit starken Gefühlen wie Angst, Trauer, Hilflosigkeit, Stress, Ärger, Hass, Groll, Schuld und Scham
  • Lebensbereicherndes Feedback
  • Die 4 Wahlmöglichkeiten in der GFK – Das 4 Ohren-Modell
  • Erkennen und verwandeln von Glaubenssätzen und destruktiven Verhaltensmustern
  • Feindbilder und Vorurteile transformieren
  • Deeskalation im Sinne der Gewaltfreien Kommunikation (Notruf, Notfallempathie, gewaltfrei unterbrechen)
  • Der Umgang mit Vorwürfen und Forderungen
  • Umgang mit schwierigen Situationen / Gesprächen

Methoden

  • Theoretische Inputs und Umsetzung in verschiedenen Einzel-, Paar- und Gruppenübungen
  • Arbeit mit Bodenankern – GFK-Tanzparkette
  • Rollenspiele
  • Systemische- bzw. Aufstellungsarbeit
  • Achtsamkeits- und Körperübungen
  • Wahrnehmungs- und Selbsterfahrungsübungen
  • Theater und Spiele
  • Gruppenprozesse, Rituale und Reflexionsrunden
  • Arbeit mit der Matrix: Wege zur Befreiung

Uns ist wichtig, dass wir mit Freude und Leichtigkeit lernen – sowohl an eigenen Beispielen als auch mit gestellten Übungssituationen.

Ort:    Darmstadt, Bessunger Knabenschule, Ludwigshöhstr. 42

Termine:

11./12.10.24, 08./09.11.24, 13./14.12.24, 17./18.01.25, 07./08.02.25,

14./15.03.25, 04./05.04.25, 09./10.05.25, 13./14.06.25, 04./05.07.2025

Zeiten:

Freitag jeweils 16:30 Uhr – 21:30 Uhr mit gemeinsamen Abendessenbuffet

Samstag jeweils von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Teilnahmegebühr
Entsprechend Ihren Möglichkeiten und Ihrer eigenen Einschätzung, zwischen €2400 und €1400. (Dabei steht der Betrag von 1400 Euro für Studierende und Menschen mit geringem Einkommen.) Wir wünschen uns, dass niemand aus Kostengründen nicht teilnehmen kann, bitte sprechen Sie uns bei Schwierigkeiten an.

Je nach Anzahl der Teilnehmenden werden die Module zu zweit unterrichtet oder abwechselnd von Frau Dr. Kauschat oder Frau Leipert-Knaup.