Seminare

Inhalt

Der pädagogische Alltag birgt an vielen Stellen Konfliktpotenziale:
• Kinder, Jugendliche und Familien geraten miteinander in Streit oder zeigen heikle und herausfordernde Verhaltensweisen.
• Eltern, Fachkräfte und Lehrkräfte schätzen Situationen unterschiedlich ein.
• Innerhalb eines Teams oder zwischen Mitarbeitenden und Leitung kommt es zu grundlegenden Differenzen.
All das kann die Beteiligten überfordern und dazu verleiten, mit (Gegen-)Angriff, Rückzug, Starre oder sogar Unterwerfung zu reagieren. Enge im Fühlen, Denken und Verhalten ist ein Alarmsignal. Es zeigt an, dass ein zeitweiliger Verlust von Kontakt zu sich selbst und zum Gegenüber vorliegt und ein externes Bindungs- und Besinnungsangebot von Nöten ist.

Konfliktkompetenz ist auf die Probe gestellte Sozialkompetenz, nämlich die Fähigkeit, in und trotz unausweichlicher Konflikte in Beziehung zu bleiben bzw. daran wieder anzuknüpfen.

Kinder, Jugendliche und Eltern entwickeln umso mehr Zuversicht, Eigenverantwortung und Gemeinschaftsfähigkeit, je öfter sie sich in kritischen und krisenhaften Herausforderungen erfolgreich bewähren. Dafür brauchen sie in eben diesen Situationen kompetente Begleitung durch authentische, empathische, beharrliche und wegweisende Bezugspersonen.

Dieser Kurs orientiert sich am Konzept der Gewaltfreien Kommunikation, die durch wohlwollende Würdigung der Bedürfnisse aller Beteiligten heraus belastbare Beziehungen und nachhaltige Lösungen entwickelt. Er bietet differenzierte Leuchtturm-Prinzipien, wirksame Prozesse, bewährte Methoden und eine einfache, klare Sprache.

Die Teilnehmenden gewinnen Sicherheit in der Entschärfung von Konfliktbomben, in der Begleitung innerer Klärungsprozesse, im Stiften von Verbindung zwischen Streitenden, in der Förderung von Konflikt- und Beziehungskompetenz von Kindern, Jugendlichen und Eltern sowie in der Entwicklung starker Teamarbeit und sozialer Organisationen.

Bildungsurlaub

Weil der Kurs über 2 Kalenderjahre geht, können dafür 10 Tage Bildungsurlaub genommen werden.

Nutzen

• Konflikt- und Beziehungsfähigkeit in herausfordernden pädagogischen Situationen
• Begleitung, Beratung und Empowerment bei inneren Konflikten und Klärungen
• Mediation und Verständigung im Kontakt mit mehreren (Konflikt-)Beteiligten
• Training und Entwicklung, Anregung und Förderung von Selbstkompetenz und Sozialkompetenz in Projekten
• Beitragen zu Teamarbeit und zur Entwicklung von sozialen Organisationen als Team-Mitglied sowie Führungskraft bis hin zur Beteiligung an sozialem Wandel

Zeitrahmen / Programm

Modul 1: 17.-19.11.2022
4 weitere dreitägige Module 2023, Termine werden noch bekanntgegeben

Zeiten je Modul:
Tag 1: 10:00 – ca. 18:00 Uhr
Tag 2: 09:00 – ca. 18:00 Uhr
Tag 3: 09:00 – ca. 16:00 Uhr

Modul 1 (17.-19.11.2022)
Nur mit mir! Konflikt- und Beziehungsfähigkeit in herausfordernden, vor allem pädagogischen Situationen als selbst am Konflikt beteiligte Person

Modul 2
Worum geht es dir eigentlich? Begleitung, Beratung und Empowerment im Kontakt mit Einzelpersonen (Kindern, Jugendlichen, Eltern, Kolleg:innen, Mitarbeitenden) bei inneren Konflikten und Klärungsprozessen

Modul 3
Das können wir klären! Mediation und Verständigung, Verbindung stiften und kooperative Lösungsfindung im Kontakt mit mehreren (Konflikt-)Beteiligten

Modul 4
Miteinander lernen: Training und Entwicklung, Anregung und Förderung von Selbstkompetenz und Sozialkompetenz in Projekten

Praxis-Phase
Eigenständige Planung, Durchführung und Evaluation eines Projektes zur Förderung von Konflikt- und Beziehungskompetenz Jugendhilfe, Schule oder sozialen Organisationen

Modul 5
Abschluss und Aufbruch: Projekt-Präsentationen, Beitragen zur Entwicklung von sozialen Organisationen als Team-Mitglied und Führungskraft sowie zum sozialen Wandel

Peergruppen und Transferaufgaben
Zwischen den Modulen und während der Praxis-Phase finden jeweils (ggf. Online-)Treffen in Peergruppen statt. Während der Praxis-Phase werden optionale Supervisionstreffen für die gesamte Gruppe angeboten. Die Treffen dienen der Bearbeitung von Aufgaben zur Unterstützung des Transfers in die berufliche Praxis und ermöglichen kollegialen Austausch.

Methoden

Kompakte Inputs, aktivierende Übungen in Kleingruppen, Reflexion und Diskussion im Plenum, kollegialer Austausch, Fallarbeit, Transferaufgaben für die päd. Praxis

Dieses 2-tägige live Online-Seminar hilft dir dabei mehr Wertschätzung, Verständnis und konstruktive Lösungen in deinen Beziehungen zu kreieren. Nach dem Seminar wird es dir leichter fallen Gewaltfreie Kommunikation und ihre Haltung im Alltag zu leben.

Für mehr Informationen und alle möglichen Termine hier klicken!

Du möchtest die Gewaltfreie Kommunikation verstehen und in deinem Leben umsetzen? Ich bin Michael Taube und als Trainer für Gewaltfreie Kommunikation helfe ich dir mit meinen lebendigen Seminaren genau das zu erreichen.

Im Online-Grundlagenseminar für Gewaltfreie Kommunikation lernst du:
  • Wie du es mithilfe von Achtsamkeit und Gewaltfreier Kommunikation schaffst gut für dich selbst im stressigen Alltag zu sorgen
  • Wie du deinen Ärger transformierst und dich auf Verbindung ausrichtest
  • Wie du empathisch auf verbale Angriffe und Vorwürfe reagierst
  • Wie du dein Gegenüber wirklich erreichst und gehört wirst
  • Wie du es schaffst klar und wertschätzend „Nein“ zu sagen
  • Wie Gewaltfreie Kommunikation und Alltagssprache sich voneinander unterscheiden
  • Das Menschenbild und die Grundhaltung der GFK noch besser kennen
  • Wodurch Einfühlung blockiert wird
  • Die 4 Schritte für eine empathische Verbindung vom Herzen aus anzuwenden
  • Einen einfühlsamen Umgang mit Bewertungen
  • Konfliktpotenziale zu minimieren, indem du Bedürfnisse von Strategien unterscheidest
  • Innere Gelassenheit durch die Konzepte Selbstempathie und Eigenverantwortung zu entwickeln
  • Wie es dir gelingt Win-Win-Lösungen durch die Kraft der Empathie zu finden

Für mehr Informationen und alle möglichen Termine hier klicken!

„Michael vermittelt sehr greifbar, wie Gewaltfreie Kommunikation funktioniert.“
Dr. med. Wiebke Mohme

„Mit Michael zu arbeiten war ein Geschenk als ich Empathie brauchte. Absolute Empfehlung!“
Martin LaBelle

„Mein Partner und ich haben lange nicht mehr so friedlich miteinander gesprochen. Ich kann Michaels Workshops und Coachings wärmstens empfehlen.“
Eva Keleman

Für mehr Informationen und alle möglichen Termine hier klicken!

Gewaltfreie Kommunikation für Eltern, Großeltern und Menschen, die Kinder begleiten!

“… ich will verstehen, was du wirklich brauchst …”

Die Technik der Gewaltfreien Kommunikation zu erlernen ist einfach …  Die Haltung zu verinnerlichen und authentisch zu leben ist nicht leicht und braucht Zeit und Vertiefung.

Gemeinsame regelmäßige Übungsabende, in denen die Grundlagen und die Haltung der GFK vertieft, geübt und erfahren werden können, sind eine wertvolle Ergänzung zu den Seminaren. Wir können uns gegenseitig in unserer einfühlsamen und aufrichtigen Haltung unterstützen und unsere „Empathiespeicher“ auffüllen.

Ich gestalte die Übungsgruppe mit sehr vielen praktischen Übungen. Die Theorie ist dabei ein wichtiger Grundstock. Authentizität und Einfühlung zu leben erreiche ich, indem ich anfange es zu tun. Die Übungsgruppe schafft hierfür einen geschützten Rahmen, die Gewaltfreie Kommunikation mehr und mehr in den Alltag und in das Leben zu übernehmen.

Abhängig von den Corona-Regelungen in Wiggensbach oder online per zoom.

Was wäre, wenn nur eine Generation mit Respekt, Gleichwertigkeit und ohne Gewalt aufgezogen würde?

Inhalte / Auszüge – was ist mir wichtig:

  • Beziehung statt Erziehung
  • Gleichwürdiger Kontakt
  • Selbstfürsorge und Empathie für Kinder und Erwachsene
  • Gefühle und Bedürfnisse aller sind gleich wichtig
  • Gefühls- und bedürfnisorientierte Begleitung
  • Gefühle sind ein Geschenk – wir lernen zu verstehen, was hinter „herausfordernden“ Gefühlen steht und wie wir respektvoll damit umgehen
  • Wertschätzung und Achtsamkeit (wirklich) leben
  • Fehler“ gehören zum Leben – Kinder brauchen keine perfekte Begleitung – sie brauchen ehrliche und authentische Menschen zum Wachsen
  • Schaffen eines respektvollen Miteinanders – jenseits von Schuld, Scham, Lob und Strafen
  • Einen Raum schaffen, der von Sicherheit, Vertrauen und Zugehörigkeit geprägt ist
  • Dankbarkeit und Wertschätzung ausdrücken
  • Nähe und Autonomie – den Kindern Schritt für Schritt Flügel geben
  • Freiheit und Grenzen – Liebe und Respekt Regeln und Struktur – Was Kinder von uns brauchen
  • Von Konflikten zur Kooperation – wie gelingt es Win-win-Situationen zu schaffen
  • Verantwortung, Verantwortlichkeit und Macht
  • Vertrauen und Selbstvertrauen stärken – der Erwachsenen und der Kinder
  • Sei ein JA für das NEIN deines Kindes
    … und ich stelle fest, dass ich Dich nicht verändern will!

Weitere Infos