GFK Übungsgruppen

Unserer Erfahrung nach vertieft sich gelerntes am besten, wenn man es häufig übt und anwendet. Die GFK zu üben fällt im Alltag nicht immer leicht, häufig soll es schnell gehen, manche Beziehungen sind auf bestimmte Kommunikationsmuster geeicht, es fehlt der geschützte Rahmen.

Deswegen bietet es sich an, zusammen mit anderen Lernenden gemeinsam zu üben, wie man empathischer reagieren oder anders für die eigenen Bedürfnisse sorgen könnte.

Das Konzept der Übungsgruppen orientiert sich an den Teilnehmern. Da sich häufig ein gemischtes Publikum einfindet, macht es Sinn, eine flexible Struktur zu bewahren. Das bedeutet in der Praxis, mit dem zu arbeiten, was grade anliegt.

Das kann bedeuten, schwierige Situationen aus dem Alltag noch einmal im Rollenspiel durchzugehen oder in der Gruppe vorzubereiten, es wird aber genauso auch an fiktiven Beispielen geübt und theoretischer Input gegeben.

Ziel sind im Wesentlichen drei Fertigkeiten:

Die Fähigkeit zur Selbsteinfühlung
Die Fähigkeit mich ehrlich so auszudrücken, das der andere mir auch zuhören will
Die Fähigkeit, dem Anderen zuzuhören (Einfühlung oder Empathie)