Allan Rohlfs: GFK und Focusing; Seminarsprache Englisch

Wir bieten Ihnen an, den Preis selbst zu wählen: Wer mehr bezahlt, ermöglicht anderen, zum reduzierten Preis teil zu nehmen. Der Richtpreis ist 320€.

Bitte lesen Sie bei der Bestellung auch die Rücktrittskonditionen und schließen Sie ggf eine Seminarrücktrittsversicherung ab.

Flyer PDF-download

Allan Rohlf Seminar 26.-28.9.19

Stückpreis: 360,00 EUR
(incl. 0,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

Allan Rohlf Seminar 30.9.-2.10.19

Stückpreis: 340,00 EUR
(incl. 0,00% MwSt. und zzgl. Versandkosten)

I, to borrow a phrase, have been blessed to learn empathic listening from Eugene Gendlin, the creator of focusing and himself a student of Carl Rogers.  This occurred before I met Marshall in 1972.  Gendlin, a philosopher was a phenomenologist, and brought that thinking to Rogers listening because Rogers emphasized being with the client as they expressed their experience, not changing it in any way, nor imposing any structure or input upon them, instead accompanying them.  And when one listens in this way the speaker goes deeper into their experiencing with new meaning emerging. This is how change occurs.  How one goes deeper is the process discovered by Gendlin, later called focusing.

But this kind of accompanying requires a high degree of accuracy and also an understanding of what feeling is and how it moves and changes.  It is not employing concepts such as the feelings and needs of NVC.

This precision in listening as well as what felt meaning is, is what I want to pass along to NVC trainers.

To do this I’ll demonstrate, use transcripts to illustrate key points, some videos, much discussion. But the heart of what I bring is coaching each participant in this way of listening.  Every attendee will take a turn speaking and listening with my coaching the listener.  I intend to record each listening turn and play it back for further learning.

I expect that the frequency of empathizing and literalness I often suggest will be unfamiliar to most and feel strange.  So I want people to be prepared to feel awkward as they experiment with this.

However, the overwhelming feedback I get from NVC trainers is that this is freeing and powerful with many then wondering how they will continue to teach empathy within NVC.  I myself claim that this is what Marshall did, which is different than what he taught.

I, at the late afternoon of my life, only want people to attend if they are interested. If merely curious, please do not attend.  I wish to pass along what I know, not argue nor persuade.  I’m entirely comfortable with disagreement, but only after each experiences this way of responding with an open mind.  And I delight in getting this opportunity to do this!

Ich, Allan Rohlfs, schätze mich glücklich, als Student von Carl Rogers empathisches Zuhören von Eugene Gendlin, von dem Begründer des Focusing gelernt zu haben. Das geschah, bevor ich Marshall 1972 kennenlernte.

Gendlin, Philosoph und Phänomenologe, brachte seine Gedanken zum empathischen Zuhören mit denen von Rogers zusammen. Rogers legte Wert darauf genau wiederzugeben, was Klienten von ihren Erfahrungen berichteten ohne es zu verändern, ihnen eine Struktur aufzudrängen oder etwas Eigenes hinzuzufügen. Wenn jemand auf diese Weise zuhört, können die Sprechenden tiefer in ihre Erfahrungen eintauchen und eine neue Bedeutung kann sich entfalten. So kommt es zu Veränderungen. Diesen Prozess des Wandels hat Gendlin entdeckt und ihn später Focusing genannt.

Diese Art des Zuhörens erfordert einen hohen Grad von Genauigkeit und gleichzeitig ein tiefes Verständnis für das, was Gefühle sind und wie sie sich bewegen und verändern. Hierfür werden die Konzepte von Gefühlen und Bedürfnissen der GFK nicht angewandt.

Diese Genauigkeit im Zuhören und die Tiefe des Eintauchens in die Gefühle (Felt sense) ist es, was ich an die GFK-Trainer*innen weitergeben möchte.

Ich tue das, indem ich es demonstriere, Transkripte und Videos nutze, um die wichtigsten Punkte zu verdeutlichen und mit den Teilnehmer*innen diskutiere. Das Herzstück meiner Arbeit wird die Begleitung aller Teilnehmenden in dieser Form des Zuhörens sein. Alle Teilnehmenden werden sprechen und zuhören, dabei werde ich sie als Zuhörer coachen. Ich werde die Sequenzen aufnehmen, um sie dann für weiteres Lernen nutzen zu können.

Ich erwarte, dass diese Art der Empathie und die Genauigkeit des verbalen Ausdrucks den meisten fremd und ungewohnt sein wird. Deswegen möchte ich, dass die Teilnehmenden darauf vorbereitet sind, dass sie sich merkwürdig fühlen können.

Dennoch, das überwältigende Feedback, das ich von NVC-Trainer*innen erhalte, ist, dass dieser Weg befreiend und kraftvoll ist und sie sich fragen, wie sie nun Empathie im Sinne der GFK weitergeben wollen. Meiner Meinung nach hat Marshall diese Art der Empathie angewandt, jedoch etwas anderes gelehrt.

Im späten Nachmittag meines Lebens möchte ich, dass nur interessierte Menschen anwesend sind. Wenn ihr nur neugierig seid, nehmt bitte nicht an diesem Seminar teil. Ich möchte weitergeben, was ich weiß, jedoch nicht streiten oder überzeugen. Ich möchte, dass ihr den Erfahrungen dieser Art des Zuhörens aufgeschlossen begegnet. Danach bin ich mit Meinungsverschiedenheiten vollkommen einverstanden. Und ich freue mich über die Gelegenheit, euch diese Art des Empathischen Zuhörens beizubringen.